Aprilwetter bis im Mai

Der letzte Frühling war extrem trocken und warm, der davor auch. Und auch der Winter 2023/2024 brachte nicht sehr viel Regen, sodass wir diesen März immer noch kritische Grundwasserstände hatten und entsprechende Restriktionen.

Aber es geht auch anders. Seit Mitte April hatten wir sehr wechselhaftes Wetter und – für die Region – enorme Regenfälle von insgesamt 105mm innerhalb von vier Wochen. Die Lage hat sich damit sehr entspannt und als Gärtnerin kann ich diesem Sommer entspannter entgegensehen.

Die Kehrseite ist das wechselhafte und tendenziell kühle Wetter. Nach ein paar sehr warmen Flipflop-und-Shorts-Tagen Anfang April heulte tagelang der kalte Tramontane-Nordwind ums Haus. Nach einem Tag Windstille kehrt es dann und der Wind heult aus Süden und Osten und bringt die so genannte “Episode Cevenol” mit Wolken und viel Feuchtigkeit bzw. Regen.

Und die Nächte werden diese Woche mit 8℃ wieder empfindlich kühl, jedenfalls für Gurken, Melonen & Co, die nun schon alle ausgepflanzt sind. Auch das “Open Gardens Weekend”, das ich für die Facebook-Gruppe “THe Hérault Gardener” für dieses Wochenende organisiert habe, könnte recht feucht werden… Aber abwarten und Tee trinken, die Vorhersagen sind im Moment doch recht wechselhaft und es bringt gar nichts, sich schon Tage vorher zu sorgen.

Und den Pflanzen ist es wurscht, der Garten sieht auch bei Regen wunderbar aus.

Bild oben: Garten im April bei Sturm und Regen, Bild unten: Garten im Mai
Cookie Consent with Real Cookie Banner